undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Kurz am Erfolg geschnuppert

Gut mitgehalten, aber doch verloren: Der Landesligist TV Altenstadt verliert sein Gastspiel beim HC Hohenems 18:23.

FRANK SCHÄFFNER |

Zu ungewöhnlicher Spielzeit am Freitagabend mussten die Altenstädter Landesliga-Handballer beim HC Hohenems antreten. Die Partie in Vorarlberg war zum unerwarteten Spitzenspiel geworden, da der TVA als direkter Verfolger anreiste. Diesem Tabellenplatz wurden die Gäste lange Zeit gerecht. Eine Emser Vier-Tore-Führung hatten sie schnell aufgeholt und blieben bis zur Schlussphase dran, wenngleich beim 18:23 am Ende das Glück fehlte.

Zu Beginn ließ die TVA-Abwehr Torjäger Dilys Daugirdas zu viel Freiraum, den dieser zu vier Treffern bis zur 13. Minute nutzte. Altenstadt zeigte sich variabel im Angriff und blieb bis zum 5:4 dran. Danach nahmen die heimischen Stammkräfte Martin Banzer und Spielertrainer Gernot Watzl das Spiel in die Hand und erhöhten auf 8:4.

Der TVA ließ sich nicht abschütteln, sondern konzentrierte sich auf den eigenen Spielaufbau. Über Rechtsaußen Maximilian Pilz und einen Strafwurf von Tarkan Girgin verkürzten die Gäste. In den zehn Minuten vor der Pause legte der HC jeweils vor, aber Girgin hielt mit drei weiteren Feldtoren den Abstand immer bei zwei Toren (11:9).

Mit der Leistung auf Augenhöhe gingen die Altenstädter selbstbewusst in den zweiten Durchgang. Der erste Treffer gehörte zwar dem Heimteam, doch nicht einmal vier Minuten nach Wiederbeginn führten Tore von Oliver Köppel, Moritz Veil und Axel Bottek zum Ausgleich (12:12). Ein Erfolg schien möglich.

Partie mit wenig Toren

Schwer zu überwindende Abwehrreihen auf beiden Seiten und die starken Torhüter Roland Ropoli (HC) und Martin Heer (TVA) ließen keine torreiche Partie zu. Hohenems legte weiterhin vor, der TVA zog mehrfach zum Ausgleich nach, wobei nun Rückraumschütze Piotr Bielec zu erfolgreichen Abschlüssen kam, während ihn die Emser sonst weitgehend gut im Griff hatten.

Mit Bielecs Führungstreffer zum 17:16 brach die letzte Viertelstunde an. Der Ausgang der Partie war bis dahin völlig offen. Dass die Hausherren in den folgenden 10 Minuten vier Treffer erzielten, ging in Ordnung. Die Altenstädter Ausbeute lag im selben Abschnitt aber bei null . Nicht einmal ein Strafwurf wollte mehr ins Tor gehen, so dass dem einzigen Treffer von Moritz Veil sieben Tore des HC in den letzten 15 Minuten gegenüberstanden. In der Schlussphase scheiterte der TVA zu oft an der eigenen Abschlussschwäche und musste die Punkte liegen lassen. Frank Schäffner

TV Altenstadt: Heer; Härringer, Pilz (2), Gallo, Knosp, Köppel (1), Girgin (6/2), M. Veil (3), R. Veil, Bausch (2), Bot, M. Bottek, A. Bottek (1), Bielec (3)

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Themenschwerpunkt

TV Altenstadt

mehr zum Thema

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr