undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Neustart mit Sherry-Suppe und veganer Pasta

Das nach Demeter-Kriterien zertifizierte Bio-Restaurant „Lässig“ ist umgezogen. Es startet im Stuttgarter Osten neu durch.

RAINER LANG |

Gerade erst hatten sie sich im Stuttgarter Westen eingelebt, da mussten sich Sabine Brand-Lässig und Joachim Latsch auf die Suche nach einer neuen Bleibe machen. Mit ihrem Bio-Restaurant konnten sie in der früheren Bauernmarkthalle am Vogelsang nicht bleiben. Mitte März zogen sie mit dem „Lässig“ schließlich in die Gerokstraße im Stuttgarter Osten.

Das Restaurant ist in den Räumen untergekommen, in denen zuvor viele Jahre das Café Gant ansässig war. Dort sitzen die Gäste nun unter der ersten freitragenden Leichtbetondecke der Bundesrepublik Deutschland. Diese wurde vom Architekten des Fernsehturms, Fritz Leonhardt, konstruiert und gilt als statische Meisterleistung. Der unter Denkmalschutz stehende Bau liegt äußerst verkehrsgünstig an der Haltestelle „Heidehofstraße“ der U 15. Parkplätze sind hingegen Mangelware.

Die beiden Macher fühlen sich rundum wohl im neuen Domizil. „Es ist einfach gemütlich hier. Wir genießen das sehr“, sagt Sabine Brand-Lässig. Der früher etwas dunkle Gastraum wirkt durch den neuen Holzfußboden und die neuen Holztische viel heller und freundlicher.

Im nach Demeter-Kriterien zertifizierten Bio-Restaurant werden klare Prinzipien verfolgt. Regionalität, Saisonalität und fairer Handel werden hoch gehalten. Die Gerichte auf der Karte reichen von der Pastinaken-Ingwer-Sherry-Suppe (6 Euro) über Salate und vegane Pasta bis zu Quinoa mit Feigen und Pilzen (14,50) oder gefüllter Brust vom Schwarzfederhuhn (23,50 Euro). Vom Frühstück über den Mittagstisch bis zum Abendessen bietet das „Lässig“ ein komplettes Angebot.

Das Restaurant verdankt seinen Namen der gefragten Stuttgarter Köchin Lotte Lässig. Sie hat in den Jahren nach dem Krieg in renommierten Restaurants in Stuttgart gekocht. Ihr Erbe hält Sabine Brand-Lässig hoch. Dazu zählt die gelernte Goldschmiedin vor allem bestimmte Tugenden wie den Respekt vor Lebensmitteln und die Fähigkeit, aus einfachen Zutaten etwas Gutes zu machen. Rainer Lang

Info www.restaurant-laessig.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr